Einspeisevergütung für PV-Dachanlagen soll zum 01.04.2010 um 15% fallen!

Die von Umweltminister Norbert Röttgen vorgeschlagene Einmalabsenkung der Einspeisevergütung für Photovoltaik-Dachanlagen um 15%  stößt in der Solarbranche auf heftige Kritik. Bereits zum 01.04.2010 soll nach Vorschlag von Herrn Röttgen die anpassung in Kraft treten. Aus Sicht des Bundesverbandes Solarwirtschaft wären jedoch nur 5% machbar. Für Freilandanlagen soll die gleiche Senkung in Höhe von 15% zum 01.06.2010 in Kraft treten. Der Eigenverbrauch soll laut BMU weiterhin stärker gefördert werden.

Im Parlament muss die Gesetzesvorlagen noch verabschiedet werden, dies wird nach Norbert Röttgen jedoch schnellstmöglich geschehen.

Neu eingeführt werden sollen auch mengenabhängige Abschläge in Höhe von 2,5%, die an bestimmte Zubaumengen geknüpft sind (z.B. ab 3.500 MW weitere 2,5%). Die eigentlichen Degressionsstufen des EEG bleiben voraussichtlich trotzdem erhalten.

Meiner Meinung nach wird nun bis zum 01.04.2010 ein Hype ausbrechen, der die Preise für PV-Komponenten weiter nach oben treibt. Bleibt abzuwarten, wie sich der Markt ab April entwickelt, hier ist dann wohl eher mit einer gebremsten Nachfrage auszugehen. Die Hersteller werden sich der Absenkung, zumindest in Teilen, anpassen müssen.

Herzliche Grüße,

Ihr

Stefan R. Müller

Diesen blog bookmarken: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Blogosphere News
  • Linkarena
  • Netscape
  • Ask
  • email
  • Live-MSN
  • Tausendreporter
  • YahooMyWeb
Tags »

Autor: Stefan R. Müller
Datum: Donnerstag, 21. Januar 2010 11:17
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben